platoo montag

Katrin Schmirler (Credit)

shane ó fearghail – die scherbe graz –
photos & text: katrin schmirler

aus irgendeinem grund hatte ich es noch nie zu einem „platoo montag“ in die scherbe geschafft – bis jetzt! zum 175. platoo montag gab es eine show vom irischen singer/songwriter shane ó fearghail. vor seinem auftritt erzählte er mir, dass er wegen seiner freundin nach österreich gezogen ist. vielen dank an die liebe, dass es nun einen weiteren großartigen musiker in österreich gibt! ihr hat er es auch zu verdanken, dass er ein paar wörter und sätze auf deutsch sagen kann und damit ab dem ersten moment eine verbindung zu seinem grazer publikum aufgebauthatte.mehr dazu gleich.

im untergeschoss der scherbe hatte man bänke aufgestellt. eng aneinander saß man, nippte an seinem getränk und wartete gespannt auf den musiker. wirklich toll fand ich, dass die bühne nicht erhöht war und man noch näher am geschehen war. unverputzte ziegelsteine zierten die wände und gaben der location, neben den aufgestellten lampen, eine wunderbare warme atmosphäre und das gewisse etwas.

als shane auf die bühne kam und die gäste des abends begrüßte, merkte man sofort wie sehr er sich freute, hier spielen zu dürfen. er profilierte sofort mit seinen deutschkenntnissen und kam mit seiner fröhlichen und lustigenart total gut an. schon vor dem ersten song war das eis gebrochen und es fühlte sich an als verbringe man einen abend unter freunden. ab der ersten sekunde herrschte eine tolle stimmung und seine verbindung zum publikum passte einfach vollkommen. einem schönen abend mit großartiger musik stand also nichts im weg und ich freute mich auf das was wir nun zu hören bekamen.

als er zu singen begann, war ich wirklich positiv überrascht. ich kannte die aufnahmen die es auf youtube zu finden gab und fand sie wirklich schon total gut, aber live klangen sie einfach noch viel klarer, schöner und größer. mit seiner fabelhaften stimme holte er uns ab und ging mit uns auf eine musikalische reise. immer wieder schlossen sich meine augen von selbst und ich vergaß alles um mich herum. es sollte sich wirklich UNBEDINGT jeder selbst hier,hier und hier ein bild davon machen oder noch besser: hört euch gleich das ganze album an!

„wundersuper“ (sein lieblingswort an diesem abend) fand ich auch, dass er bei beachtlich vielen liedern sein publikum miteinbezogen hatte. man übte zu beginn eines neuen songs immer den refrain, um ihn dann selbstständigmitsingen zu können. eine wirklich schöne idee! als jeder mitsang, hatte es etwas magisches und klang wirklich unfassbar gut. die refrains in seinen liedern sind manchmal unendlich lange und wiederholen sich sehr oft, trotzdem war ich immer etwas traurig, wenn wieder einer zu ende ging. ich  bemerkte sogar, dass ich dauernd voller vorfreudewieder auf den nächsten refrain und das gemeinsame singen wartete. neben dem singen forderte er uns auch dazu auf, zu klatschen und zu schnipsen. diese kleinen aufforderungen gaben dem abend einen besonderen flair und es herrschte eine tolle, ungezwungene atmosphäre. neben den „menschlichen instrumenten“, hatte er aber auch ein paar kleinere mit dabei und sparte nicht damit, sie zu verwendete. das brachte viel musikalische abwechslung und so schaffte er es, keinen song langweilig werden zu lassen. well done! 🙂

shane erzählt mit seiner musik wunderbare geschichten und durch seinen irischen akzent fühlte es sich für mich so an, als wären wir gerade alle auf einem gemeinsamen roadtrip durch irland. als fuhren wir mit einem alten vw bus und offenen fenstern, zu den cliffs of moher.. passend dazu der „fahrtwind“, denn das war neben „stoßlüften“ ein deutsches wort, dass es ihm besonders angetan hatte. immer wieder sagte er leise, fast flüsternd „stoßluften“ in sein mikrophon und brachte sein publikum zum schmunzeln. ich habe selten erlebt, dass ich so begeistert von einem konzert war, aber shane hat es geschafft. seine lieder klingen alle so fröhlich und jeder akkord auf der gitarre fügt sich perfekt zu den texten. bei „elastic“ und „read between the lines“ lernte er uns den text und wir durften den refrain mitsingen. sie sind solche ohrwürmer, dass sie auch noch stunden später in meinem kopf sind und mich dazu verleitet sie laut (und vorallem falsch haha) zu singen.

ich war wirklich schon lange nicht mehr so geflasht von einem album und einer show. vielen, vielen dank für diesen tollen abend an shane und platoo!

Den Blog von Katrin Schmirler – WIR HEBEN AB (KONZERTREVIEWS | NEW SOUNDS)

Please follow and like us:
Follow by Email
Facebook
Facebook
YouTube
YouTube
Instagram
Share: